BLOG

dearenfritruestr

Lungen einer ehemaligen CoVid 19 Patientin in Belgien transplantiert

An der Löwener Uniklinik wurde im vergangenen Sommer einer 62 Jahre alten Frau, die an COPD im Endstadium litt, die Lungen eines vormals an CoVid 19 erkrankter Spenderin transplantiert.

Die 72 Jahre alte Organspenderin war 3 Monate zuvor an CoviD-19 erkrankt und hatte einen milden Krankheitsverlauf. Drei Monate nach der Erkrankung verstarb sie an einer Hirnblutung und wurde so zum Organspender. Es ist weltweit das erste Mal, dass ein Organ eines geheilten Corona-Patienten für eine Transplantation genutzt wurde.

Heute, 4 Monate nach der Transplantation geht es der Patientin sehr gut. Es wurde nachweislich kein Coronavirus auf den Empfänger übertragen und das Lungen-CT zeigt keinen Lungenschaden.

Aus der erfolgreichen Lungentransplantation der UZ Löwen ist deutlich geworden, dass es möglich ist, auch Lungen eines Menschen zu transplantieren, der vorher an Corona erkrankt war. Voraussetzung ist, dass sich in dem Organ keine lebensfähigen Viren mehr befinden und es nicht beschädigt wurde. Dann stehe einer Transplantation nichts im Wege - zumindest in dieser Hinsicht, so die ausführenden Mediziner.

Hier geht´s zum Video-Abstract über diese ungewöhnliche Transplantation ➜

Das Abstract als PDF finden Sie hier ➜

Hier geht´s zur Veröffentlichung in Belgien ➜